blickpunkt2016

„Meine Fantasie bekommt Flügel“...

Am Donnerstag, 11.August endete mit einer feierlichen Ausstellung im großen Saal des Gemeindehauses blick.punkt das spielerisch-kulturelle Kindersommerferienprojekt „Mein...

Gruppenfoto Spanien 2016

Sonnige Grüße von der Costa Brava...

41 Jugendliche und sechs Betreuer des Dorfgemeinschaftshauses Dickenberg verbringen gerade 8 wunderschöne Tage im "Sport-Aktivcamp Nautic Almata" und grüßen von der C...

IMG_3673

DGH Dickenberg organisiert Fußballturnier f...

Am vergangenen Samstag fand das erste Kleinfeld-Fußballturnier des Dorfgemeinschaftshauses Dickenberg statt. Sieben Mannschaften aus verschiedenen Jugendzentren kämpften ...

IMG_0804

Ferienspaß in Möllenbeck

Acht tolle Tage voller Magie, Spannung und Spaß, erlebten 48 Kinder und 16 Betreuer vom 24.07-31.07.2016 im Kloster Möllenbeck. Das Dorfgemeinschaftshaus Dickenberg un...

Konzert: Maria Nicolaides & Band

Einlass in der Scheune ab 19 Uhr. Eintrittskarte: 6€.

Konzert: Punk vs. Metal

Open Stage in der Scheune

Sommerkunstwoche 2016

SoKuWo-Teaser

Rough and Ready in der Scheune

Konzert vom 9. April 2016.

Sommerferienprogramm auf dem Dickenberg

Das Dorfgemeinschaftshaus Dickenberg bietet in den Sommerferien kreative und spannende Angebote für Groß und Klein.
Neben den Ferienlagern werden in diesem Sommer auch wieder interessante Projekte stattfinden. Für einige wenige dieser Angebote gibt es noch freie Plätze, zu denen man sich gerne noch anmelden kann.

Für die jüngeren Kinder (1.-4. Klasse) ist am 20. Juli von 14:00-18:00 Uhr ein aufregender Tag im Wald geplant, bei gutem Wetter endet der Tag in einer großen Wasserschlacht.              Die Kosten für das Angebot belaufen sich auf 3€.

Am 19. Juli von 10:00-15:00 Uhr, können die Jungs (3.-6. Klasse)  beim Boysday ihre Geschicklichkeit u.a. beim Laubsägen unter Beweis stellen. Die Kosten inkl. Mittagessen betragen 5€.

Eine Fahrt in den Heide Park Soltau wird auch wieder stattfinden.  Abfahrt ist am Mittwoch, den 03. August 2016 (Sommerferien) um 7.00 Uhr am Busbahnhof in Ibbenbüren. Rückkehr wird gegen 20:00 Uhr sein. Die Kosten belaufen sich auf 40 Euro pro Person. Enthalten sind der Eintrittspreis und der Transfer. Alle Interessierten von Jung bis Alt können an der Fahrt teilnehmen. Kinder bis zwölf Jahre in Begleitung eines Erwachsenen, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren dürfen mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten alleine mitfahren. Auch Volljährige sind willkommen.

Des Weiteren werden im Rahmen der Festivalwoche des Kulturrucksacks in der Woche vom 16.-20. August zwei Projekte durch das Dorfgemeinschaftshaus Dickenberg angeboten:    Zum einen ein Zauberworkshop und zum Anderen ein Schwarzlichttheater. Beide Projekte sind für Kinder im Alter von 10-14 Jahren und kostenlos. Eine Präsentation der Ergebnisse findet am Nachmittag des 20.08. vor Publikum statt.

Aktuell gibt es auch wieder drei freie Plätze im Kinderferienlager. Vom 24.-31. Juli erleben Kinder zwischen 6 und 13 Jahren für 170€ viele spannende Abenteuer im Land der Magie!

Anmeldungen und Infos zu den jeweiligen Projekten montags, mittwochs und donnerstags, 15:00 bis 18:00 Uhr unter 05451/12590. Anmeldungen per Mail sind jederzeit unter dgh.dickenberg@ibbenbueren.de möglich.

Spielmobil in Ibbenbüren 2016

Das Spielmobil des Bündnisses für Familien kommt im Juli und August an fünf Standorte an Ibbenbürener Grundschulen. Zwei Fachkräfte begleiten das Spielmobil und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an Kinder von 6-12 Jahren. Verpflegung über die Mittagszeit ist von den Kindern selbst mitzubringen.

11.-13.07. Albert-Schweitzer-Schule map
14.-19.07. Ludwig Schule map
20.-22.07. Kardinal-von-Galen Schule map
25.-29.07. Michael Schule map
01.-02.08. Sportplatz Dörenthe map

Zu den jeweiligen Terminen findet das Spielmobil jeweils von 10-17 Uhr statt.

Lesezeichen

Gesundheit
Krebsberatungsstelle Münster gerät finanziell unter Druck
Die Beratung und Begleitung von Krebserkrankten und nahestehenden Personen steht unter finanziellem Druck, auch die Begleitung für angehörige Kinder und Jugendliche muss schlimmstenfalls eingestellt werden.

Religion
„Wichtig ist, dass wir bei den Menschen sind“ Der 29-jährige Jonas Hagedorn hat sich in Münster zum Priester weihen lassen.

Politik
Drei Tage im Bundestag
Beritan Deger engagiert sich in Ibbenbüren bei der Partei DIE LINKE und macht beim bundesweiten Planspiel „Politik und Jugend“ mit.

Politik
Jugendlandtag-NRW: Große Politik hautnah erleben Beim Jugend-Landtag können die Teilnehmer laut Mitteilung den Arbeitsalltag eines Politikers selbst erleben und in die Rolle der Abgeordneten schlüpfen. Die parlamentarischen Abläufe von Fraktionssitzungen über Ausschuss-Sitzungen bis hin zur Plenarsitzung würden nachgestellt.

Terrorismus
Nach 618 Tagen: Hammer gibt Lebenszeichen aus Syrien
Ein 22-jähriger aus Hamm, der gemeinsam mit jungen Ibbenbürenern sich der terroristischen Organisation IS angeschlossen hat, hat sich über Facebook nach langer Zeit gemeldet.

Kulturrucksack 2016

kkr2013

Das Programm für den Kulturrucksack in Ibbenbüren und Hörstel ist raus und kann hier nachgelesen werden.

Noch ist Frühling. Aber bald schon ist Sommer. Und zumindest für Zehn- bis 14-Jährige in Ibbenbüren und Hörstel könnte es nicht bloß irgendein Sommer werden, sondern sogar der Sommer ihres Lebens. Denn eine neue Runde des Kulturrucksacks steht vor der Tür. Und mit ihr nicht weniger als 30 Kreativ- und Kulturangebote für Kinder und Jugendliche in den beiden Städten.

Es ist eine Zahl, die man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen muss: 30 Mal Sing-, Rap- und Band-Workshops, Theater, Kunsthandwerk, Graffity, Zeichnen und Gestalten, Filzen, Zaubern, Dichten und und und. 30 Mal Spaß haben und nette Leute treffen. 30 Mal Action, Erfahrung und Bereicherung. All dies umfassen die Angebote des NRW-weiten Kulturrucksacks vor Ort.

Fast schon so etwas wie eine Tradition ist es hierbei, dass in Sachen Kulturrucksack Hörstel und Ibbenbüren als Partnerkommunen auftreten. Eine Traditionalistenveranstaltung ist der Kulturrucksack bei all dem aber keineswegs. Gerade 2016 ist vielmehr ein Jahr der Neuerungen.

Neuerung Nummer eins: Es sind weitere Kooperationspartner hinzugekommen, namentlich das QuasiSo-Theater und der France-Treff in Ibbenbüren. „Ich habe beide angesprochen, denn ich wollte möglichst viele dabei haben – und sie waren offen dafür“, erklärt Ibbenbürens Kulturmanagerin Lena Konermann den Zuwachs in der Kulturrucksack-Gemeinde. Zu dieser zählen neben den beiden Neuzugängen und den jeweiligen städtischen Organisatoren die Jugendtreffs der beiden Partnerkommunen, der Pink Pop e.V. samt seiner Jugendkunstschule, die Stadtbücherei, die Musikschule und die Gesamtschule Ibbenbüren sowie die Tanzschule Reinebold. Zusammen mit dem Sponsor VR-Bank Kreis Steinfurt eG eine starke Truppe in Sachen Kunst und Kreatives.

Neuerung Nummer zwei: zum einen Angebote wie der Makerspace in der Stadtbücherei Ibbenbüren, der jetzt mit im Sack ist – zum anderen aber vor allem die Festivalwoche „Sommer deines Lebens!“, für die sich Kinder und Jugendliche schon jetzt die letzte Woche der Sommerferien rot anstreichen sollten. Dann geht es, wie Sören Ruwe vom Pink Pop e.V. darlegt, auf dem Areal des Jugendkulturzentrums Scheune in Ibbenbüren eine bunte Woche lang mit unterschiedlichsten Angeboten geballt zur Sache, Abschlussveranstaltung mit ganz großer Bühne inklusive. „Alle Workshops werden außerdem von einer Mediengruppe begleitet, die daraus eine Festivalzeitung macht“, so Ruwe.

In diesem Jahr geht der Kulturrucksack in Ibbenbüren und Hörstel zum insgesamt vierten Mal an die Startlinie. Für Kinder und Jugendliche bedeutet dies nicht weniger eine Runde neuer Möglichkeiten wie für die teilnehmenden Jugendzentren in den beiden Städten. „Es ist toll, mit dabei zu sein, denn die Jugendeinrichtungen könnten all das in der offenen Jugendarbeit gar nicht selbst anbieten“, so Michael Kijewski, der für die Jugendarbeit in Hörstel mitverantwortlich zeichnet. „Dafür haben wir alle einfach nicht die finanziellen Mittel.“ Mit dem Kulturrucksack, führt Kijewski aus, rücken auch die offenen Jugendangebote in den Fokus. „Davon profitieren die Kinder und Jugendlichen ebenso.“

Für den Kulturrucksack als „Präsentation der gesamten Kulturszene“ (Lena Konermann) braucht es neben Ideen und dem vieles ermöglichenden Netzwerk von Machern und Einrichtungen aber vor allem auch – genau, finanzielle Ressourcen. Vulgo Geld. Für den Sponsor, die VR-Bank Kreis Steinfurt eG, formuliert der Hörsteler Geschäftsstellenleiter Benedikt Greiwe damit gleichzeitig einen sozialen Ansatz: „Der Kulturrucksack bietet ein tolles Programm. Uns als Sponsor ist dabei wichtig, dass es kostenlos und offen für alle ist“, gibt er zu Protokoll. „Dies gilt insbesondere für diejenigen, die nicht in der Lage sind, in den Ferien in Urlaub zu fahren.“

Damit liegen der Sponsor sowie die anderen Macher des Kulturrucksacks in Ibbenbüren und Hörstel ganz auf der Linie der Initiatoren in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Denn der Kulturrucksack NRW ist ein Förderprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen, gemeinsam mit Kommunen und Kultureinrichtungen. Ziel ist, allen Kindern und Jugendlichen im Land kostenlose, zumindest kostengünstige kulturelle Angebote zu eröffnen.

Eine Selbstverständlichkeit war bei all dem die vierte Saison des Kulturrucksacks NRW keinesfalls: Bis 2018 kann er zunächst weiter stattfinden, nachdem seitens des Landes Nordrhein-Westfalen eine erneute Zuschusszusage besteht. Die Entscheidung, weiter zu fördern: sozusagen ein Düsseldorfer Frühling, der Kindern und Jugendlichen in Ibbenbüren und Hörstel einen kreativ heißen Sommer bescheren wird. Vielleicht sogar den Sommer ihres Lebens.

Neues Kidstreffprogramm bis zu den Sommerferien!

Immer dienstags von 15:15-16:45 (Neue Zeit!)
Klasse 1-4

24. Mai 2016 Mosaik Bilderrahmen erstellen 3,00€
31. Mai 2016 Serviettentechnik 1,50€
07. Juni 2106 Badekugeln herstellen 1,50€
14. Juni 2016 Kerzenziehen 1,00€
21. Juni 2016 Riesenmemory –
28. Juni 2016 Spielenachmittag –